Lang

by

Michael Reinsch hat vor einigen Tagen in der FAZ über das Schicksal des aus Kenia stammenden Leonard Mucheru geschrieben, der Staatsbürger von Bahrein wurde und von Stund an Mushir Salem Jawher hieß. Weil er Anfang des Jahres sein Debüt als Marathonläufer ausgerechnet in Israel beim Rennen um den See Genezareth gab und „daraufhin fröhlich in Interviews über das friedliche Zusammenleben der Menschheit im 21. Jahrhundert und seine Rolle als erster arabischer Leichtathlet, der in Israel startet, sprach, entzog ihm Bahrein Pass, Staatsbürgerschaft und großzügige Förderung“. Und dann schreibt Reinsch noch: „In Kenia herrscht großer Ärger über die vielen Langläufer, die für viel Geld … in die Golfstaaten und andere Länder gewechselt sind.“

Langläufer? Pino Pilotto klärt Herr Reinsch und uns per E-Mail ultimativ auf:

– Langläufer: das sind die, die auf schmalen Brettern über weiß, kalte, heute oft künstlich gemachte Unterlagen laufen, meist Nordländer oder, manchmal nur, vereinzelt, „spanische“, gedopte, Spinner;
– Langstreckenläufer nennt man jene, die Reinsch Langläufer nennt, früher meist Nordländer, heute meist Kenianer, manchmal ist da auch ein Italiener, ganz selten ein Schweizer darunter – äh, nicht bei den Kenianern aber manchmal auch in Kenia;
– langer Läufer: mein Teppich im Gang
– lang Läufer: Master
– (zur Zeit am rechten Fuss) verletzter Läufer, der zuweilen auch für kurze Strecken lang braucht: Pino Pilotto
– ah, geh!: Österreicher

🙂

Advertisements

Eine Antwort to “Lang”

  1. annettesseite Says:

    Ein aktueller Nachtrag (20.01.07) von http://www.leichtathletik.de:
    Mushir Salem Jawher ist wieder Bahraini. Er ist „begnadigt“ worden. Der Läufer, der vor zwei Wochen die Staatsangehörigkeit von Bahrain verloren hatte, weil er am Tiberias-Marathon in Israel teilgenommen hatte, wird nun doch weiter für den Ölstaat Wettkämpfe bestreiten können.
    Mushir Salem Jawher, der sich offenbar nicht bewusst war, dass Israel von Bahrain boykottiert wird, ebnete den Weg zu dieser Entscheidung mit einer Entschuldigung an die Adresse der Regierung und den Leichtathletik-Verband von Bahrain.
    Im Zuge der Einigung muss der 28-Jährige allerdings auch seinen kenianischen Pass, über den er noch verfügte und mit dem er nach Israel eingereist sein soll, zurückgeben.
    Mushir Salem Jawher lief bis November 2003 für Kenia als Leonard Mucheru. Sein Heimatland lehnte zunächst eine Wiedereinbürgerung ab, wodurch der Athlet zwischenzeitlich staatenlos geworden war.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: