Posts Tagged ‘New York City Marathon’

Sandy

31. Oktober 2012

Oh jeh. Da haben die Ostküstenbewohner der USA wirklich „etwas mitgemacht“. Der Tropensturm Sandy hat viele Opfer gekostet und riesige Schäden angerichtet, auch in New York City, wo am kommenden Sonntag der NYC-Marathon stattfinden soll. SPON meldet dazu heute Nacht:

„Trotz der Zerstörungen in der Stadt soll der New York Marathon am kommenden Sonntag wie geplant stattfinden. Der Veranstalter New York Road Runners (NYRR) äußerte sich am Dienstag zuversichtlich, das größte Massenlauf-Spektakel der Welt wie geplant ausrichten zu können. Die Vorbereitungen dazu würden vorangetrieben, sagte NYRR-Präsidentin Mary Wittenberg.

Vor allem die rechtzeitige Anreise der 20.000 Läufer aus dem Ausland stellt angesichts der durcheinandergewirbelten Flugpläne ein großes Problem dar. Aber auch die Anfahrt für die rund 30.000 Läufer aus den USA dürfte wegen der Schäden im öffentlichen Nahverkehr nicht einfach werden. Denn die durch den Sturm lahmgelegte New Yorker U-Bahn, die werktags 5,3 Millionen Menschen befördert, kann laut Bürgermeister Michael Bloomberg auch noch am Wochenende ausfallen.“

Auch angesichts der Opfer fällt es schwer daran zu glauben, dass bis und am Sonntag alles klappt. Wir werden am Mittwoch mehr sehen, twitterte das Büro von New Yorks Bürgermeister Michael Bloomberg.

Rückschritt

15. August 2009

images-1Auf ihrem Kongress in Berlin hat die IAAF eine plötzliche Kehrtwendung vollzogen und man reibt sich ungläubig die Augen: Künftig gibt es keine Wertung der „Altersklassen M/W 35“ bei Straßenlaufwettbewerben mehr. Auf der WMA-Generalversammlung in Lahti wurde dies diskutiert und die Delegierten erfuhren einige Hintergründe: Die Veranstalter der beiden Stadtmarathons in London und New York sind Ausgangspunkt der Regeländerung, Sie wollten die Altersklassenänderung.
Die WMA-Delegierten in Lahti haben klar gegen eine solche Änderung votiert. In Lahti war dabei auch zu hören, dass das IAAF Masters Committee ebenfalls gegen diese Änderung der Altersklassen gestimmt hat, nachdem erst 2005 beim IAAF Kongress in Helsinki auf Antrag der WMA die Altersklasse 35 der Männer  eingeführt worden war.

Daher ist das jetzt Beschlossene ein Rückschritt, und  Konfusion ist die Folge; denn 35-jährige Masterssportler  und Masterssportlerinnen werden zwar über 5.000m oder 10.000m im Stadion gewertet, aber nicht über dieselbe Distanz auf der Straße und dies für eine oder zwei Handvoll Weltklasse-Laufprofis, die nie bei einer Senioren-WM starten werden.

Und was passiert, wenn nun auch die Werfer, deren Spitzenathleten bekanntlich oft älter als 35 sind, ebenfalls einen Antrag stellen?

Disqualifikation 2

12. April 2009

Wer läuft denn da...Wenn man einmal versucht, die Hintergründe disqualifizierter Lauf-Betrüger aufzuklären, erfährt man bisweilen ganz ungewöhnliche Dinge. Da gab es 2007 in Berlin die Geschichte mit dem mexikanischen Präsidentschaftsbewerber zum Beispiel. Oder 2008 den Italiener, der in New York jemand Schnelleren mit seiner Startnummer loslaufen ließ.

Und heute habe ich entdeckt, dass Annette Koop beim New York City Marathon am 6. November 2005 in 4:35:35 h insgesamt 4699. Läuferin geworden ist. Offenbar war ich dabei. Sie zweifeln? Ich auch, weil ich am 6. November 2005 hier zuhause im deutschen Nordwesten und gar nicht in NYC war und sowieso noch nie den NYC-Marathon gelaufen bin. Anders die offizielle Ergebnisliste des prominentesten Marathons: Annette Koop (43) aus New York (USA), die 4699. Läuferin beim NYC Marathon 2005. Gibt es etwa eine Doppelgängerin? Ich habe in den USA keine marathonlaufende Annette Koop und schon gar keine in oder aus New York gefunden, nur eine Namensgleiche in Leo, Indiana (USA). Aber wer war das dann, die da in New York gestartet ist? Muss sie – muss Annette Koop vielleicht disqualifiziert werden?

Wer hilft?

(Foto: Johannes Kohl, pixelio)